Über Mich

EINE HAUT, IN DER MAN SICH NICHT WOHLFÜHLT, BEEINFLUSST DAS GANZE LEBEN

 

Das weiß ich aus eigener Erfahrung

 

„IHRE TOCHTER IST EIN HYPOCHONDER!“

Diese Worte werde ich nie vergessen. Ich lag in einem Krankenhausbett, hatte unglaubliche Bauchkrämpfe. Ich konnte kaum noch Arme und Beine bewegen, alles schien wie unter Strom. Ich war elf Jahre alt, hatte unglaubliche Angst und dachte: Die müssen doch jetzt was tun? Mir den Bauch aufschneiden? Irgendwas? Das sind doch Ärzte!

Stattdessen stand der Chefarzt gelassen neben meinem Vater und zuckte mit den Schultern. „Die Entzündungswerte sind normal, der Blinddarm ist es nicht. Ihre Tochter bildet sich da was ein.“

Mein Vater glaubte ihm. Schließlich stand da ein Chefarzt vor ihm. Ich war verzweifelt – und plötzlich auch selbst verwirrt: Konnte ich mir diese Schmerzen tatsächlich einbilden?

 

HEUTE WEISS ICH: ICH HABE MIR DAS NICHT EINGEBILDET.

Aber um zu dieser Erkenntnis zu kommen, brauchte es Jahre. Jahre voller Schmerzen. Jahre in Wartezimmern. Jahre von verpassten Klassenfahrten, weil der kleine Hypochonder mal wieder Bauchweh hatte.
Neben den Bauchkrämpfen litt ich auch unter Heuschnupfen. Und – so verrückt es klingt – genau das war meine Rettung. Denn mein Vater (auch Allergiker) nahm uns Kinder eines Tages mit zu einem Heilpraktiker, der ihm mit seiner Allergie geholfen hatte. Der Heilpraktiker untersuchte mich von den Augen bis zu den Füßen. Und obwohl ich ja wegen meiner Pollenallergie bei ihm war, fragte er mich plötzlich:

„SAG MAL, HAST DU MANCHMAL BAUCHWEH?“

Nach all den Jahren, in denen ich von einem Arzt zum nächsten gelaufen war, hatte mich endlich mal jemand als Ganzes betrachtet. Nahm mich endlich jemand ernst. Es war ein Wendepunkt in meinem Leben.
Denn es zeigte sich: Mein Darm war aufgrund einer Unverträglichkeit chronisch entzündet – und das hatte Auswirkungen auf meinen ganzen Körper: Ich war ständig krank, meine Haut war irritiert: Juckreiz, Pusteln. Der Blick in den Spiegel ist als Teenager ja oft nicht so toll. Aber ich fühlte mich in meiner Haut gar nicht mehr wohl.
Und wegen meiner ständigen und plötzlichen Bauchkrämpfe, hatte ich das Gefühl, mich auf meinen Körper nicht mehr verlassen zu können. Gerade genoss ich noch das Leben, im nächsten Augenblick ginge es mir hundeelend.

HEUTE FÜHLE ICH MICH GESUND UND STARK.

Und auch meine Haut ist wieder schön. Weil mein Heilpraktiker mein Problem bei der Wurzel anpackte. Mein Darm wurde gespült und mit den richtigen Bakterien wieder neu aufgebaut. Ich bekam einen Ernährungsplan, der dafür sorgen sollte, dass mein Darm gesund wird und bleibt.

UND DER PLAN GING VOLL AUF.

Ich war damals noch ein Teenager, aber ich wusste in diesem Moment: Das, was der kann, will ich auch können: Menschen als Ganzes betrachten. Genau hinschauen. Und dann das Wissen und die Erfahrung haben, Ihre Gesundheitsprobleme nachhaltig zu lösen.
In meiner Freizeit las ich mich durch die komplette Literatur der Alternativmedizin, beschäftigte mich mit Ernährung. Denn mein Berufswunsch stand fest: Heilpraktikerin. Weil man in Deutschland erst mit 25 Heilpraktiker werden darf und weil ich wusste, wie belastend ein schlechtes Hautbild für das Seelenheil ist, machte ich zunächst noch eine Ausbildung zur Kosmetikerin.
Genau diese Kombination ist es, die mir heute so viel Freude an meiner Arbeit macht. Weil ich sehe und weiß, wie wichtig es ist, sich mit sich selbst und seinem Körper gut zu fühlen.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin bei mir

UND FÜR ALLE, DIE LIEBER FAKTEN ALS PERSÖNLICHE GESCHICHTEN MÖGEN: MEINE QUALIFIKATIONEN

3

Zweijährige Ausbildung zur staatl. anerkannten Kosmetikerin

3

Studium der Ernährungswissen-schaften

3

Dreijährige Vollzeit-Ausbildung zur Heilpraktikerin an der Arcana Akademie für HP

3

Langjährige Erfahrung im Verkauf und in der Beratung für diverse Luxus-Kosmetikmarken (Chanel, Dior, Yves Saint Laurent, Lancome, …)

Fortbildungen:

L

Regenaplex – Homöopathische Komplexmittel

L

Stäbchentherapie nach Jorge

L

Energetische Massage nach